Als Tabellenführer weiterhin Hoffnung auf den Aufstieg in die Bezirksliga

Ausgestattet mit einem überragenden Punktepolster traten die Herren 65 unter Mannschaftsführer Jochen Hoepner als Tabellenführer auswärts beim TC Rot-Weiß Poing an. Dabei ging es um ein entscheidendes Duell mit dem Tabellenzweiten, um die Chancen für einen möglichen Aufstieg in die Bezirksliga zu wahren. Allerdings standen die Vorzeichen unter einem unglücklichen Stern.

Durch den Ausfall von Günter Lenz und Harald Grafweg als wichtige Stammspieler war die Mannschaft stark ersatzgeschwächt.  Aus dem ohnehin in den letzten Jahren stark reduzierten Spielerkader standen schließlich nur noch Hans-Günter Kempf für das Einzel und Bernd Bocklitz für ein Doppel zur Verfügung. Dazu traf man bei anfangs noch günstigen Wetterbedingungen auf eine stark aufgestellte Heimmannschaft. Die Ernüchterung folgte auf dem Fuße.

Der an Nummer zwei gesetzte Jochen Hoepner verlor sein Einzel gegen Peter Mathes ebenso wie sein an Nummer vier gesetzter Mannschaftskollege Hans-Günter Kempf gegen Edward Kratochvil. Der Traum von einem möglichen Unentschieden schien geplatzt. Vor allem auch als der an Nummer drei gesetzte Wulf Behrens gleich seinen ersten Satz 6:1 gegen Dieter Dielmann verlor. Nach seinem starken zweiten Satz und dem knapp gewonnenen Champions Tiebreak konnten die Baldhamer endlich ihren ersten Sieg verbuchen. Der an Nummer 1 gesetzte Reinhard Lorch erfüllte   aber doch noch nach klarer Führung durch seinen Sieg gegen Werner Jeschke – etwas geschmälert durch seinen Gegner, der verletzt aufgeben musste – seine Erwartungen.

Unterbrochen durch eine fast einstündige Regenpause wurde es dann noch einmal bei den Doppeln richtig spannend. Während Bocklitz/Hoepner leider ihre Punkte abgeben mussten stand mit Lorch/Behrens ein voll motiviertes und sehr erfahrenes Doppel auf dem Platz. Nach einer starken kämpferischen Leistung gingen die Baldhamer als Sieger vom Platz und führten damit die Mannschaft zu einem in allen Bereichen verdienten 7:7 Unentschieden, das die Mannschaft vor den letzten beiden noch ausstehenden Spielen gegen TC Putzbrunn und TC Finsing auch weiterhin auf den Aufstieg in die Bezirksliga hoffen lässt.

Bei dem abschließenden Mannschaftsessen zeigte sich, dass neben dem spielerischem Einsatz auch das gemeinsame Miteinander bei einem guten Schweinebraten und einem frischen Bier als wichtiges Element zu einer harmonischen Atmosphäre beigetragen hatten.