SC Baldham-Vaterstetten - TSV Poing 0:1 (0:1)

Wer seine Chancen nicht nutzt wird bestraft

Die Damen des SC Baldham-Vaterstetten gingen hochmotiviert ins Spiel gegen den TSV Poing. In den ersten 20 Minuten war es ein Spiel auf ein Tor. Die Baldhamerinnen kombinierten gut

und spielten sich viele hervorragende Chancen heraus, nur das Tor wollte nicht fallen. Unter anderem vergaben Elisabeth Hinteregger und Manuela Aicher sehr gute Möglichkeiten den Führungstreffer zu erzielen. Dann erfolgte ein Bruch im Spiel der Damen des SC Baldham-Vaterstetten und Poing kämpfte sich zurück. Es gab mehrere Ecken für die Gäste und es kam wie es kommen musste. Wer selbst seine Möglichkeiten nicht nutzt wird am Ende bestraft. Aus einem dieser Eckstöße fiel das, von Poing vielumjubelte, Tor des Tages zum 0:1. So ging es in die Halbzeit, in der man sich noch einmal neu motivierte und das Spiel noch einmal drehen wollte. Der Versuch war auch da, aber kam kein wirkliches Kombinationsspiel mehr zustande. Poing kämpfte weiter, der SC hielt dagegen, schaffte es aber nicht mehr nennenswerte Chancen herauszuspielen. Nach dieser ärgerlichen aber nicht unverdienten Niederlage heisst es nun den Blick nach vorne zu richten und im nächsten Auswärtsspiel gegen Baiern 70 eine Reaktion folgen zu lassen. Denn wir sind ja auswärtsstark.

Aufstellung: Sophie Schrade, Carolin Doll, Christina Landgraf, Tamara Fenchl, Carina Illgner, Lisa Obermeier, Carina Landgraf, Elisabeth Hinteregger, Patricia Bachhuber, Manuela Aicher, Julia Resio, Bettina Mayer, Amelie Hörger, Christina Straub, Anja Landgraf