Jugendkonzept

Unsere Ziele:

Im Kinderfußball sollen Spaß und Freude am Spielen im Vordergrund stehen. Durch altersgerechte Trainingseinheiten werden natürlich Grundlagen im Bereich Fußball und Koordination gelegt.

Die Jugend-Mannschaften (D- bis A-Jugend) mit den spielstärksten Spielern sollen sich mittelfristig und auf Dauer im Leistungsorientiertenbereich etablieren.

In den höheren Altersklassen wird das Training leistungsorientiert gestaltet. Die Spieler werden technisch, taktisch und konditionell geschult

Die weiteren Jugend-Mannschaften (D- bis A-Jugend) bilden den Unterbau für den Leistungsorientiertenbereich.

Durch Anbindung der A-Jugendlichen an die Herrenabteilung sollen unsere Herrenmannschaften verstärkt werden.

Trainingseinheiten eines Jahrgangs bzw.Jugend sollten, wenn möglich, immer gleichzeitig stattfinden.

Die Trainingsarbeit und Trainingsinhalte sind optimiert und durch eine enge Vernetzung aller Trainer und des damit verbundenen Erfahrungsaustausch,sowie Weiterbildungsmaßnahmen wird das Qualitätsniveau der Trainer fortwährend gesteigert.

Unsere Trainer:

Die Trainer bereiten die eigenen Trainingseinheiten bestmöglich vor und gestalten diese flexibel und attraktiv.

Die Trainer fördern den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft und die Anbindung an den Verein. Dazu dienen insbesondere gemeinsame Unternehmungen und Treffen der Mannschaft z.B.im Vereinsheim.

Alle Trainer einer Altersklasse stimmen sich verstärkt untereinander ab (Mannschaftseinteilung, Trainingsinhalte, etc).

Sportkoordinatoren:

Zur besseren Umsetzung der Trainingsschwerpunkte und Kommunikation werden innerhalber der einzelnen Jugendklasse Koordinatoren bestimmt. Diese sind auch erste Ansprechpartner für Trainer, Spieler und Eltern, insbesondere für Fragen zum sportlichen Bereich.

 

Sportliches Konzept:

A- bis D-Jugend (U19 bis U12) - Leistungsorientiert

In den Jugendmannschaften des SCBV gilt grundsätzlich das Jahrgangsprinzip. Die Spieler und Spielerinnen werden entsprechend ihrem Alter (Jahrgang) in Mannschaften eingeteilt. Innerhalb der einzelnen Jahrgänge können, sofern es Spieler und Spielerinnen für mehrere Mannschaften gibt, diese leistungsorientiert zusammengestellt werden. In den Mannschaften der U19, U17, U15 und U13 gibt es pro Jahrgang eine leistungsorientierte Mannschaft für die das Jahrgangsprinzip außer Kraft gesetzt werden kann.In diesen Mannschaften sollen die stärksten Spieler spielen. Die Zusammenstellung aller Mannschaften erfolgt in Abstimmung der Jugendleitung, der Sportkoordinatoren und der davon betroffenen Trainer. Die letzte Entscheidung, ob ein Spieler in einer bestimmten Mannschaft spielen möchte obliegt dem Spieler und seinen Eltern. Im Vordergrund stehen dabei zwei Prinzipien: a) den bestmöglichen Erfolg der U1x-1 Mannschaft sicherstellen und b) die bestmögliche Weiterentwicklung für Talente

F- bis E-Jugend (U9 bis U11) - Grundlagenausbildung

Einteilung der Mannschaften erfolgt nach Entwicklungs und Trainingsstand.
Dadurch sollen Freundschaften und Schulgemeinschaften nicht behindert werden.
Trainingseinheiten eines Jahrgangs bzw.Jugend sollten, wenn möglich, immer gleichzeitig.
Die Trainer stimmen sich bei der Aufteilung der Spieler untereinander ab.
Der Koordinator handelt hierbe führend und beratend.

G-Jugend (U7) – Bewegung / Spaß

Einteilung der Mannschaften erfolgt nach Entwicklungs und Trainingsstand.
Dadurch sollen Freundschaften und KITA- / Schulgemeinschaften nicht behindert werden.
Vermittlung von Spaß und Freude am Spielen

Initiative Fördertraining des SC Baldham-Vaterstetten

"Der Nachwuchs ist die Basis für unsere Zukunft". Diesen Anspruch und Ansporn für eine zukunftsorientierte Vereinsausrichtung haben sich die für die Nachwuchsarbeit verantwortlichen Vertreter in der Abteilungsleitung des SC Baldham-Vaterstetten auf die Fahnen geschrieben.

In einem langfristigen und nachhaltigen Konzept steht der Jugendspieler im Mittelpunkt - auch ohne Gedanken an Punkte oder Tabellensituation.

Der SC Baldham-Vaterstetten bietet seinem Nachwuchs und gerne auch Kindern und Jugendlichen anderer Vereinen in definierten Jahrgängen (momentan 2000-2005) in Zusammenarbeit mit der Münchner Fußball Schule (MFS) ein spezielles und individuell zugeschnittenes Fördertraining in kleinen Gruppen an.

Talente werden an weiterführende Maßnahmen und Aufgaben herangeführt, die fussballerischen Grundlagen zur Qualitätssteigerung der Vereinsmannschaften werden verbessert. Als ideale Ergänzung zum Vereinstraining werden sich die Kinder und Jugendlichen in den Bereichen Technik, Koordination und Taktik schnell weiterentwickeln. Spaß und Freude stehen dabei an erster Stelle.

Mit einem gezielten Fördertraining haben die Nachwuchsfußballer die Möglichkeit, die typischen fußballspezifischen Bewegungsabläufe besser kennen zu lernen bzw. bei Talenten zu automatisieren. Die jungen Kicker sollen langfristig und regelmäßig ihre Fähigkeiten entwickeln und überprüfen können.