SC Baldham-Vaterstetten - SV Saaldorf 3:1 (1:0)

Der SCBV entscheidet eine hochklassige Partie für sich

Kurz vor Anpfiff am Freitagabend drohte ein Unwetter über Vaterstetten hinweg zu ziehen. Aber der Wettergott hatte sich entschieden nur ein paar Regentropfen und Wind über den Platz 2 im Sportzentrum zu schicken.

Es entwickelte sich über gesamten 90 Minuten eine hochklassige und temporeiche Bezirksligapartie, in der beide Mannschaften mit offenem Viesier agierten.

 

Der SCBV kam etwas besser ins Spiel und konnte dies bereits in der 8. Spielminute zur 1:0 Führung nutzen. Auf der rechten Außenbahn erkämpfte sich Roman Krumpholz das Spielgerät und schlug es in die Mitte. Dort stand Patrick Held goldrichtig, nahm den Ball halbhoch direkt und schickte in per Aufsetzer neben den Pfosten ins Gehäuse. Steinmassl im Tor der Gäste chancenlos. in Munute elf musste Reinhold Pommerenke verletzt ausgewechselt werden. Als er in einem Zweikampf zu Boden ging, fiel sein Gegenspieler ünglücklich auf sein rechtes Sprunggelenk und humpelte daraufhin vom Platz. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte entwickelte sich eine ausgelichene Partie mit leichten Vorteilen für Baldham. die größte Möglichkeit hatte in der 36. Minute Patrick Held, er aber nicht genug Druck hinter den Ball bekam und Keeper Steinmassl kein Problem hatte. Viele Angriffe liefen über Roman Krumpholz. Dass Krumpholz überhaupt spielen konnte, verdankte er dem Physiotherapeuten der Gäste. Da Baldhams Physio nicht zur Verfügung stand, bat Krumpholz den Saaldorfer um eine Behandlung. Dieser musste nicht lange überlegen und nahm sich 10 Minuten um Krumholzs Probleme zu beheben. Ebenso nahm er sich dem verletzt ausgewechselten Reinhold Pommerenke an. Hut ab vor dieser sportlich fairen Aktion und auch ein herzliches Danke. Das ist Fair Play schlechthin.

Zur zweiten Halbzeit wurde Simon Lämmermeier für den Torschützen Patrick Held eingewechselt. Mit seiner ersten Aktion (47.) wäre er fast erfolgreich gewesen aber Steinmassl konnte konnte klären. Nur wenige Sekunden später war es Andi Schmalz, der Steinmassl seinen Meister fand. Baldham suchte die Entscheidung. In der 57. war es dann Krumpholz, der eine Maßgenaue Flanke von Florian Lechner mit rechts annahm und mit links den Ball zum 2:0 in die Maschen drosch. Jetzt musste Saaldorf reagieren und sie verstärkten die Offensive. Dadurch kam der SCBV  zu Konterchancen im Minutentakt, die aber allesamt verpufften. In der 63. wieder ein Konter über Holzapfel, Krumpholz und Stefan Lechner. Kurz vor dem Strafraum wurde Baldhams Stürmer von Saaldorfs Helminger zu Fall gebracht. Schiri Dolderer wertete dies als Notbremse und schickte Helminger mit Rot vom Platz. Wer jetzt dachte, die Messe wäre gelesen musste sich eines Besseren belehren lassen. Saaldorf verstärkte in Unterzahl nochmals die Offensivbemühungen und kam zu einigen guten Möglichkeiten. Die SCBV Abwehr wackelte. In der 83. dann der verdiente Anschlußtreffer durch Michael Hauser. Dies schien den Saaldorfern noch mehr Auftrieb zu geben und warfen alles nach vorne. Abermals war es Hauser, der aufs Gehäuse der Gastgeber zielte. Aber diesesmal verzog er. Fast im Gegenzug die Entscheidung für Baldham. Stefan Lechner querte mit dem Ball am Fuß den Strafraum und wurde von einem Saaldorfer Verteidigerbein zu Fall gebracht. Referee Dolderer zeigte sofort auf den Punkt. Diese Möglichkeit lies sich Lämmermeier nicht nehmen und stellte auf 3:1.  Kurz darauf der Abpfiff in einer Begegnung zweier ebenbürtigen Mannschaften.

SC Baldham-Vaterstetten: Michael Pohn, Andreas Schmalz, Patrick Held (46. Simon Lämmermeier), Fabian Kreißl (Patrick Quast), Mario Sieger, Stefan Lechner, Lechner Florian, Roman Krumpholz, Leo Sekiraqa, Florian Holzapfel, Reinhold Pommerenke (11. Mevlud Sherifi)

SV Saaldorf: Maximilian Steinmassl, Bernhard Helminger, Rudolf König, Andreas Schuhegger, Paul König, Michael Hauser, Stefan Schreyer (72. Timo Portenkirchner), Michael Schreyer, Stefan Pöllner (64. Josef Eder), Christoph Voitswinkler, Marinus Hillebrand (70. Richard Kunz)

Schiesrichter: Nicolas Dolderer (SV Bernried)

Zuschauer: 120