SC Baldham-Vaterstetten – TSV Buchbach II         2:1 (0:0)

Wenn einer stürmt, trifft der andere. Aber die Fußballer des SC Baldham-Vaterstetten zeigten gestern Abend Moral und drehten gegen den TSV Buchbach II einen 0:1-Rückstand sogar zu zehnt noch um – 2:1.

von Olaf Heid (Ebersberger Zeitung)

Die Frage nach dem wohl besten Mann auf dem Platz stellte sich eigentlich schon Mitte der zweiten Habzeit nicht mehr. Gästetorwart Manuel Glasl bewahrte seine Buchbacher Mannschaft davor, nicht schon vor der Halbzeit in Rückstand zu geraten. Die Kicker des SC Baldham-Vaterstetten hatten ihrerseits mehrfach den Torschrei auf den Lippen, doch Glasl ließ lange nichts zu. Die Platzherren mussten bis zur 84. Minute und in die Nachspielzeit hinein auf die Erlösung warten. So wurde Roman Krumpholz zum Mann des Abends.

Der heimische Fußball-Bezirksligist war nach drei Siegen in Folge mit viel Selbstvertrauen in die überwiegend in der Hälfte des Aufsteigers geführten Begegnung gestartet. Krumpholz hatte nach vier Minuten die erste Chance gegen das Abwehr-Bollwerk der Regionalliga-Reserve. Doch der Diagonalschuss des SCBV-Stürmers wurde von Glasl mit den Fingerspitzen an den Pfosten abgefälscht.

„Wir waren drückend überlegen“, sah Baldhams Pressewart Max Ziegler fast nur Einbahnstraßenfußball. „Der Ball läuft gut. Buchbach spielt gut mit, doch das Geschehen findet überwiegend in ihrer Hälfte statt.“ Aber der Ball wollte nicht ins TSV-Tor. Weder beim Versuch von Routinier Andreas Schmalz, der mit dem Rücken zum Tor den Ball über seinen Gegenspieler, aber auch den Kasten hob (19.) Noch beim Kopfball von Felix Bormann, den Glasl mit einem Klasse-Reflex von der Linie kratzte (25.).

Buchbach II hatte seine ersten beiden Chancen erst kurz vor der Pause. Aber auch SCBV-Torwart Maximilian Salamon war auf dem Posten bzw. musste bei einer Ecke aufs Tornetz nicht wirklich eingreifen.

In Durchgang zwei überschlugen sich die Ereignisse: Zuerst Top Chancen für den SCBV durch Stefan Lechner und den zur Halbzeit eingewechselten Simon Lämmermeier. Zählbares sprang nicht dabei heraus. Trainer Jimi Shala an der Aussenlinie war der Verzweiflung nahe. Und dann kam was kommen musste. Einen langen Ball der Gäste konnte die Heimdefensive nicht klären, Patrick Quast griff im Laufduell zur letzten Möglichkeit und brachte Buchbachs Davydov im 16er zu Fall. Konequenz: Quast mit Rot vom Platz (61./Notbremse) – und Buchbach führte durch Klaus Bachmayrs Strafstoßtor mit 1:0. Aber die Gastgeber machten auch zu zehnt viel Druck und Tempo – und belohnten sich dafür mit der späten Wende. Nachdem weitere drei, vier Hochkaräter liegen gelassen (S. Lechner, Sherifi, Lämmermeier) bzw. von Glasl entschärft wurden, war es dann ein Eigentor Christian Fischers nach Sherifi-Ecke (84.) das zum längst verdient Ausgleich führte. Nachdem Shala lautstark forderte, lange Bälle auf Krumpholz in die Mitte zu spielen, sorgte eben dieser in Minute 93 gegen müde gespielte Gäste für den glücklichen aber absolut verdienten 2:1 Sieg.

 

SCBV: Maximilian Salamon, Benedikt Jakob, Patrick Quast, Felix Borrmann, Andreas Schmalz (74. Markus Buck), Stefan Lechner, Sorosh Hamid (65. Lucas Wagner), Florian Lechner, Roman Krumpholz, Matthias Schuster (47. Simon Lämmermeier), Mevlud Sherifi – (Bastian Meichelböck, Mansouri Alassani, Andreas Hetzel, Florian Holzapfel).

Buchbach II: Manuel Glasl, Benedikt Orth, Christian Fischer, Stephan Vitzthum, Manuel Neubauer, Marco Neudecker, Klaus Bachmayr, Maximilian Landgraf (46. Markus Kobler), Alexander Linner, Andreas Wittmann (46. Markus Hanslmaier), Nikolai Davydov (90. Florian Utz).

Tore: 0:1 Bachmayr (61. Foulelfmeter), 1:1 Eigentor Fischer (84.), 2:1 Krumpholz (90.+3).

Gelbe Karten: - / Hanslmaier.

Rote Karte: Patrick Quast (SCBV/61. Notbremse).

Schiedsrichter: Rico Spyra (FC Erding); SRA Florian Neubert und Alois Kindseder (SRG Erding).

Zuschauer: 150.